Organe

Vorstand der IGKK

bea-verschraegenBea Verschraegen

Seit 1998 Ordinaria an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien für die Fächer Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung sowie seit 2004 an der Pan European University Bratislava. Zuvor C 4-Professorin an der Europa-Universität Viadrina für die Fächer Bürgerliches Recht und Nebengebiete (1992-1994), C 4-Professorin an der Universität Bielefeld für die Fächer Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und Europäische Integration (1994-1998). Leiterin der österreichischen Sektion der International Academy of Comparative Law, immediate past President der International Society of Family Law, Présidente honoraire de la Commission Internationale de l’État Civil, adjunct professor an der Universität Macao (2012-2015).


stefan-grillerStefan Griller

Geboren 1956; 1978-91: zunächst Universitäts-, später Oberassistent im Institut für Verfassungs- und Verwaltungsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien (Univ.-Prof. Dr. Heinz Peter Rill); 1988: Habilitation für das Fach „Öffentliches Recht“ an der Wirtschaftsuniversität Wien; 1991: Ernennung zum außerordentlichen Universitätsprofessor für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des Europarechts; 1994-96: Associate Professor am European Institute of Public Administration, Maastricht / Luxemburg; November 1994 Gastprofessor am Graduate Institute for European Studies, Tamkang University, Taipeh, Republik China; seit Herbst 1995: Jean Monnet Professor für Rechtsfragen der Europäischen Integration; 1996-99: Visiting Professor am European Institute of Public Administration, Maastricht / Luxemburg; 1998-2002: stellvertretender Vorsitzender der Bundes-Vergabekontrollkommission; 2002-08: Generalsekretär der European Communities Studies Association – Austria (ECSA- Austria); 2007-08: Fernand Braudel-Fellow am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz, Italien; Seit 2005 (wie auch 1900-99): Vorstand des Forschungsinstituts für Europafragen / Europainstitut | wu; Seit 2008 (wie auch 1996-2002): Präsident der European Communities Studies Association – Austria (ECSA- Austria).


peter-doralt

Peter Doralt

Geboren am 3.4.1939; em. Universitätsprofessor und Leiter der Abteilung für Unternehmensrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien; 1957-1962 Jus- und Dolmetschstudium (Englisch) an der Universität Wien; 1962-1963 Studium an der Harvard Law School, abgeschlossen mit dem LL.M.; Berufserfahrung: 1963/1964 Gerichtspraxis am Handelsgericht Wien, 1964-1973 Universitätsassistent bei Univ.-Prof. Dr. Schima (zivilgerichtliches Verfahren), und ab 1965 bei Univ.-Prof. Dr. Walther Kastner (Handelsrecht); 1972 Habilitation zum Dozent für Handelsrecht an der Universität Wien; 1973 Professor an der Hochschule für Welthandel (jetzt Wirtschaftsuniversität Wien); 1975 Leiter des Instituts für Unternehmensrecht (jetzt Abteilung für Unternehmensrecht); 1990 Gründer und Leiter des Forschungsinstitutes für mittel- und osteuropäisches Wirtschaftsrecht


anna-gamper

Anna Gamper

Geboren 1975; seit 2008 Professorin am Institut für öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck; seit 2004 Mitglied der International Association of Constitutional Law; seit 2004 Mitglied der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer; seit 2005 österreichische Vertreterin in der Group of Independent Experts des Europarats; seit 2005 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Europäischen Akademie Bozen; seit 2006 Mitglied des Präsidiums der Tiroler Juristischen Gesellschaft; seit 2006 Mitherausgeberin der Schriften zum internationalen und vergleichenden Öffentlichen Recht; seit 2006 Mitglied der Societas Iuris Publici Europaei; seit 2006 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Devolution Club; seit 2007 Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gesetzgebungslehre; seit 2007 Mitglied des Scientific Advisory Board des Vienna Online Journal on International Constitutional Law (ICL-Journal); seit 2007 Präsidentin der Euroregionalen Vereinigung für vergleichendes öffentliches Recht und Europarecht/Associazione Euroregionale di Diritto Pubblico Comparato ed Europeo; since 2009 Mitglied des Akademischen Senats der Universität Innsbruck; seit 2009 Mitherausgeberin der Juristischen Blätter.


harald-eberhard

Harald Eberhard

1978: Geburt in Wien; 1996: Matura, BG XI Wien; 1997: Präsenzdienst, Kommandobataillon Wien; 1997 bis 2001: Diplomstudium der Rechtswissenschaften, Universität Wien, Juridicum
2001 bis 2002: Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften, Universität Wien, Juridicum; 2002 bis 2008: Universitätsassistent am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien, Lehrstuhl o. Univ.-Prof. Dr. Theo Öhlinger; 2003: Forschungsaufenthalt in den Niederlanden; 2007: Lehrauftrag an der Babeş-Bolyai Universität Cluj (Rumänien); Seit 2007: Herausgeber, seit 2012 Editor-in-Chief des „Vienna Journal on International Constitutional Law“ („ICL Journal“, gemeinsam mit Christoph Bezemek und Claudia Fuchs); 2008 bis 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Verfassungsgerichtshofs (Referat Senatspräsident Hon.-Prof. Dr. Rudolf Müller) und (ab 2010) Mitarbeiter des Präsidiums; 2010: Habilitation für die Fächer „Verfassungsrecht“ und „Verwaltungsrecht“ an der Universität Wien; Seit 2010: Vorstandsmitglied der „Österreichischen Verwaltungswissenschaftlichen Gesellschaft“ und Chefredakteur der „Österreichischen Verwaltungswissenschaftlichen Blätter“; Seit 2010: Mitglied des Vorstandes und des Geschäftsführenden Ausschusses der „Österreichischen Gesellschaft für Gesetzgebungslehre“ Sommersemester 2011: Gastprofessor am Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht der Wirtschaftsuniversität Wien; Seit 1.10.2011: Universitätsprofessor für Öffentliches Recht unter besonderer Berücksichtigung des europäischen und österreichischen öffentlichen Wirtschaftsrechts am Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht der Wirtschaftsuniversität Wien, Ruf auf eine unbefristete Professur hierorts mit 1.5.2014 angenommen; Seit 2014: Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der „Zeitschrift für Verwaltung“ (ZfV) Seit 2014: Programmdirektor für das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsuniversität Wien; Seit 2014: Mitglied des Lenkungsgremiums des Gesprächskreises Verwaltung der „Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer e.V.“; Seit 2015: Mitglied des Herausgeberkomitees des „SIAK-Journal (Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis)“; Seit 2015: Vorstandsmitglied der „Interdisziplinären Gesellschaft für Komparatistik und Kollisionsrecht (IGKK)“; Ca 180 Publikationen aus den Bereichen des Verfassungs-, Verwaltungs- und Europarechts; Verleihung des Kardinal Innitzer-Förderungspreises 2012 und des Herbert Tumpel-Preises 2014


judith-schacherreiter

Judith Schacherreiter

Geboren 1977; seit 2003 Universitätsassistentin an der Abteilung für Rechtsvergleichung, Einheitsrecht und Internationales Privatrecht; seit 2013 habilitiert in den Fächern Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht; 2010-2012 FWF-Erwin-Schrödinger Auslandsstipendium in Mexiko; 2006-2010 Mitherausgeberin und seit 2010 Redaktionsmitglied der Zeitschrift juridikum – Zeitschrift für kritik | recht | gesellschaft; 2000-2003 Rechtsanwaltsanwärterin bei Specht RechtsanwaltsGmbH und Gerichtsjahr; 1995-2000: Studium der Rechtswissenschaften in Linz und Wien

Forschungsschwerpunkte: Internationales Privatrecht, Grundlagen und Methoden der Rechtsvergleichung, Recht in Lateinamerika, Grundeigentum und Landverteilung, Gemeingüter, Rechtstransfers, postkoloniale Theorien


florian-heindler

Florian Heindler

Ausbildung:11.2009 – 05.2016 Doktoratstudium Rechtswissenschaften, Universität Wien; 10.2006 – 06.2011 Diplomstudium Slawistik Russisch (mit Auszeichnung), Universität Wien (mag. phil.);10.2006 – 10.2009 Diplomstudium Rechtswissenschaften, Universität Wien (mag. iur.); 02.2009 – 06.2009 Staatliche Russische Universität für Geisteswissenschaften (RSUH) Joint-Study; 09.1998 – 06.2005 Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare in Salzburg/Liefering (Matura mit Auszeichnung); Diverse Workshops: EUI/Harvard Law School – Summer Workshop on Law and Logic (2013, 2014); Europäisches Forum Alpbach (2012); Institute for Global Law & Policy at Harvard Law School, Austrian Workshop, Law as a Regulatory Device (2010); Auszeichnungen: div Leistungsstipendien (5x); Auszeichnung für den besonders erfolgreichen Abschluss des 1. Studienabschnitts Rechtswissenschaften
Berufliche Tätigkeit: Seit 01.2014 Bankjurist, Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank Aktiengesellschaft, Abteilung Vertragsrecht; 12.2009 – 12.2013 Universitätsassistent, Universität Wien, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Abteilung für Einheitsrecht, IPR und Rechtsvergleichung; 02.2011 – 11.2013 Rechtsanwaltsanwärter, Specht Böhm Rechtsanwalt GmbH; 02.2010 – 01.2011 Rechtsanwaltsanwärter, Pepelnik & Karl Rechtsanwälte; 10.2008 – 01.2010 Studentischer Mitarbeiter, Pepelnik & Karl Rechtsanwälte; 09.2008 Praktikum, AGRANA Holding AG – Rechtsabteilung
03.2007 – 09.2008 Studentischer Mitarbeiter, Dallmann & Juranek Rechtsanwälte GmbH/CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH (nach Verschmelzung);


juergen-busch

Jürgen Busch

Studium der Geschichte, Politik- und Rechtswissenschaften sowie der Rechtsthorie in Wien, Leuven, Brüssel, Florenz und Linz (Mag. phil. 2000, LL.M. und D.E.A. 2005); seit 2010 Universitätsassistent am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung der Universität Wien ((http://ipr.univie.ac.at); daneben Lektor an der Masaryk Universität Brno und der Paneuropa-Universität in Bratislava. 1999-2003 Assistententätigkeit am Institut für Rechtsgeschichte der Universität Wien; daneben 2000-2007 Projektkoordinator der Kommission für Rechtsgeschichte Österreichs an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 2004-2006 Mitarbeiter im Erasmus-Büro des Österreichischen Austauschdienstes (ÖAD); 2006-2010 Projektmitarbeiter im FWF-Projekt “Biographische Untersuchungen zu Hans Kelsen”, wiederum an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Im Sommersemester 2010 Gastforscher am Law Department der Central European University in Budapest. Aktuell Mitarbeit in der Wiener International Constitutional Law-Initiative: Ko-Leiter des Erasmus Intensivprogramms NICLAS (Network International Constitutional Law and Administrative Studies Summer School; www.univie.ac.at/icl) und Mitglied der Redaktion des Vienna Online Journal on International Constitutional Law (www.icl-journal.com); Mitglied des Koordinationsteams des Central and Eastern European Forum of Legal, Political and Social Theorists (www.cee-forum.org); Generalsekretär der European Academy of Legal Theory (EALT) in Brüssel (www.legaltheory.eu) und Leiter des EALT Konsortium-Projekts AMELIE (Advanced Master Programme of the European Academy of Legal Theory in European Legal Culture and Jurisprudence), ein Erasmus Multilateral Project. Aktuelle Forschungsschwerpunkte an den Schnittstellen von Rechtstheorie, Internationalem Verfassungsrecht, Rechtsvergleichung und historischer Wissenschaftsforschung.


Wissenschaftlicher Beirat der IGKK

Prof. Mauro Bussani (Triest)Prof. Dennis Davis (Kapstadt, Südafrika)

Prof. Talia Einhorn (Tel Aviv/Indianapolis)

Prof. Dr. Axel Flessner (Berlin)

Prof. Dr. Helmut Heiss (Zürich)

Prof. Duncan Kennedy (Harvard Law School, Cambridge, Massachusetts)

Prof. Vernon Palmer (Louisiana)

Prof. Jan Svak (Bratislava)

Univ.-Prof. Dr. Christiane Wendehorst, LL.M. (Wien)

Prof. Alexander Makovsky (Moskau)